6. Mrz, 2017

Der kleine Unterschied!

 

 

Was Australier in der Schule nicht lernen,

das holt der Staat im Strassenverkehr nach.

 

 

 

    Sexualunterricht auf australisch!   Lächeln

 

Diese Schilder habe ich heute im Niemandsland, etwa 700 Kilometer westlich von Sydney auf-genommen. Freue mich jetzt schon darauf, zurück in Sydney zu sein. Denn es interessiert mich wirklich brennend, wie die sympathischen und äusserst aufgeschlossenen Australier auf deren Schildern strassenquerende Fussgänger darstellen.

Hätte da noch ein paar nette Ideen, wie auch wir in der Schweiz unsere Strassenschilder verschö-nern könnten. Z.B. auf unseren runden Stop-Schildern Kondome zeigen. Damit wäre gleich auch noch die Stop-Aidskampagne mitunterstützt.

Bestimmt hast auch Du kreative Vorschläge. Schreib' diese aber bitte nicht mir, sondern schick' sie direkt an unser zuständiges Bundesamt in Bern. Die freuen sich sicher über Deine Vorschläge!

Übrigens: Kreative Strassenschilder wie diese Känguruhs lenken niemals vom Verkehr ab. Sie för-dern ihn höchstens noch Verwirrt!

Zu guter Letzt: Mit Schildern dieser Art liesse sich auch noch im Ausland Werbung betreiben. Z.B. mit folgenden Slogans: In der Schweiz herrscht hohes Verkehrsaufkommen! oder In der Schweiz gibt es regen Stossverkehr! - oder so ähnlich. Erröten