23. Feb, 2017

B100

Die B100 oder besser bekannt als Great Ocean Road erstreckt sich entlang der australischen Südküste auf einer Länge von 243 Kilometern zwischen Torquay, wo wir gestern übernach-tet haben, und Allansford im Bundesstaat Vic-toria. Bei Australienreisenden ist die Great Ocean Road eine der bekanntesten Scenic Routes. Laut Wikipedia sollen in dieser Region jährlich gegen 7,5 Millionen Besucher unter-wegs sein. Tendenz zunehmend. Auf der Su-che nach einem Caravanpark haben wir dies letzte Nacht bereits deutlich zu spüren bekom-men.

Unser heutiges Etappenziel, auf halber Strecke der B100 gelegen, heisst Apollo Bay. Die Stras-se windet sich nahe der Küste entlang. Wer nicht selber am Steuer sitzt (Marion), geniesst einen herrlichen Blick auf schöne Küstenab-schnitte und Strände. Fahrer (Daniel) dürfen sich auf kurvige und mitunter recht unebene Strasse konzentrieren und mit dem Blick auf andere Verkehrsteilnehmer vorlieb nehmen.

Doch überall gibt es Lookouts (Aussichtspunkte), wo auch Fahrer mal einen Blick auf die herrliche Landschaft werfen können. In Lorne (ca. 10 km nördlich des Dorfes) besuchen wir den 33 Meter hohen und wirklich sehenswerten Erskine-Wasserfall. In Lorne, direkt vor dem Besucherzentrum, steht ein etwa sieben Meter hoher Eukalyptusbaum. In einer Astgabel, auf einer Höhe von etwa drei Metern, schläft dort tatsächlich tief und fest ein Koala (s. Fotoalbum). Und weil Besucher-zentren alle willkommen heissen, kommt dieser Koala offenbar regelmässig zu Besuch. Die Leute des Besucherzentrums nennen ihn liebevoll «Kenny». Und immer, wenn Kenny zu Besuch ist, wird dieses Schild an die Eingangsglastüre gehängt, damit alle Gäste einen Blick auf den kleinen Eukalyptusbaum und den selig schlafenden und sich nicht aus der Ruhe bringenden Koala werfen können (s. Fotoalbum).