11. Feb, 2017

Anglerlatein und 8'000 Dollar teure Sardinenbüchsen!

Ein Platz neben dem anderen. Viereckig und gerade mal 200 m2 sind diese Caravan-Parzel-len gross (s. Foto). Auf fast jeder der Parzel-len steht ein Wohnwagen oder ein Mobilheim mit Vorbau. Links oder rechts daneben ein Ab-stellplatz für ein Auto, ein Schiff oder beides zusammen. Wer zu Hause ist - und das sind die meisten Eigenheimbesitzer an ihren freien Wochenenden wie diesem, der stellt sein Ge-fährt dem Nachbarn direkt vor dessen Fenster. Aussicht null, bzw. bestenfalls auf ein überdimensioniertes Auto oder ein Schiff. Grenzabstände gibt es hier offenbar keine. Dazu wären die Plätze ohnehin zu knapp bemessen. Eine winzig kleine Sitzecke zur Strasse hin und fertig ist die Sardinenbüchse.

Für dieses eingepfercht sein wie Ölsardinen, zahlen diese Camper – ein Grossteil dürften Städter aus Sydney sein – mindestens 8'000 australische Dollar pro Jahr Miete, erfahren wir von unserem Nachbarn, einem passionierten Fischer aus Sydney. Sie hätten sogar fliessend Wasser, eine Du-sche und eine Toilette in ihrem Heim, fügt er voller Stolz an. Was für ein Luxus! Und im Pachtzins (der Boden kann nicht gekauft werden), seien auch noch Strom, sowie das Mitbenützen der öff-entlichen Einrichtungen, wie dem Schwimmbad, inbegriffen.

Gestern - früh morgens - verabredete sich unser Nachbar mit ein paar Kollegen zum Fischen. Zu-rück kam er ohne Fisch. Jedenfalls haben wir keinen gesehen. Ich frage ihn, ob er ihren «Wett-kampf» gewonnen hätte und wo er denn seinen Fang habe. Sie hätten mit ihren Ruten vom Strand aus gefischt. Ein Wettkampf sei es keiner gewesen, sagt er uns. Er habe einen sooo gros-sen Fisch gefangen. Seine Arme reichen kaum, um mir die grösse seines Fangs zeigen zu können. Den habe er jedoch wieder freigelassen, fügt er schnell an.

Doch wer weiss, vielleicht hätte der Fisch aber auch ganz gut in unsere kleine Bratpfanne gepasst. Denn das Anglerglück der anderen, das, was wir bisher zu sehen bekamen, nahm sich doch eher bescheiden aus. Auf jeden Fall hätte ich jeden dieser Fische problemlos mit einem meiner kleinen Finger davontragen können. Die frisch gebadeten Würmchen inbegriffen.