12. Apr, 2017

Tanjong Jara Resort

Kurz gesagt: Das Tanjong Jara Resort, wo wir uns bis Mitte April entspannen und Badeferien machen, ist ein 5-Sterne-Resort der Extraklas-se. Das Resort erstreckt sich gut und gerne auf einer Länge von 800 Metern. Alles an einem feinen, gelben etwas abfallenden Sandstrand. Wo andern Orts das Baden wegen zu hoher Wellen, zu viel Strömung zu steinigem oder felsigem Untergrund, zu kaltem Wasser oder wegen zu wenig Wassertiefe bei Ebbe schwie-rig oder unmöglich ist, kennt man dies beim Strand vor dem Tanjong Jara Resort absolut nicht. Einmal im Wasser kann man nach zwei Metern bereits bestens schwimmen und zwanzig Meter weiter draussen immer noch knapp stehen. Das herrliche Meer ist meist sehr ruhig bis leicht wellig. Darüber hinaus hat es Badewannentemperatur (30 Grad) - so wie ich es liebe.

Der Strand ist U-förmig und mehrere Kilometer lang. Ausser 14 Sonnenschirmen mit je 2 Liegen in Abständen von gut 10 Metern ist der kilometerlange Strand nahezu leer. Auch diese wenigen Liegen waren während unserer vier Tage hier nie voll belegt. Wenn es der Strand von Ngapali (Myanmar) bei Tripadvisor 2016 weltweit auf den 8. Platz geschafft hat, dann müsste der Strand vor dem Tamjong Jara mindestens unter den ersten drei der Welt figurieren. Klar schöner, kein Dreck, keine Leute am Strand, beste Badeverhältnisse und dazu auch noch Palmen gesäumt.

Und das Resort selber, ist ein kleines Schmuckstück. Zimmer und Badezimmer sind riesig. Im Zimmer stehen nebst einem grossen Doppelbett zwei Schreibtische, Einbauschränke, Nachtkäst-chen und diversen Lampen, sowie ein zweites, kleineres Kinderbett mit Moskitonetz. Und das Badezimmer ist unterteilt in einen Toiletten-, Dusch- und grossen Waschvorraum. Sämtliche Gebäude sind luftig; alle Räume sehr hoch und aus schwerem, dunklem Tropenholz gebaut. Die Anlage ist enorm weitläufig. Durch den Park und unter dem grossen Restaurant hindurch zieht ein kleiner Bach. Im Park gibt es hübsche kleine Holzbrücken, viele Palmen, Blumen, Liegen und "Kuschelecken" um sich zurückzuziehen, drei grosse Pools (ein Becken davon für Kinder), drei Restaurants, Aufenthaltsräume und einen feinen, kleinen Souvenirshop.

Die Anlage mit seinen 99 Zimmern ist so weitläufig, dass Gäste kaum jemals Gefahr laufen sich gegenseitig auf die Füsse zu treten. Sehen tut man sich – wenn überhaupt – dann beim Früh-stück. Man bekommt einfach nie das Gefühl in einer Hotelanlage zu sein. Wäre da nicht ein äusserst freundliches Personal, das seinen Gästen auf keineswegs aufdringliche Art und Weise, deren Wünsche geradezu von den Lippen abliest. Bereits am zweiten Tag spürten wir - besonders vom Servicepersonal - dass es sich an uns und und teilweise sogar an unsere Namen erinnern konnte. Wie aufmerksam! Die von uns bevorzugten Tische wurden uns abends mit Namen - ge-schrieben in weisser Farbe auf frisch gepflückter Blätter - reserviert. Einmal sogar ohne, dass wir dies speziell verlangt hatten. Und das Essen – einfach lecker! Jeden Morgen unterschiedliche, frisch gepresste Säfte. Und im Seefood-Restaurant – etwas abgelegen, vorne am Meer - können wir Dir Dancing Prawns (tanzende, grosse Crevetten) und den exzellenten Red Snapper (Fisch) wärmstens empfehlen.

Vorausgesetzt, Du findest den Weg bis nach Malaysia und dort ins 5-Sterne-Resort Tanjong Jara zwischen Rantau Abbang und Dungun gelegen.

P.S. Weitere Fotos zum Jampong Jara Resort stellen wir Dir gerne in unserem Fotoalbum zur An-sicht bereit.

 

Apropos:

Dies ist kein bezahlter Werbeblog, sondern eine ehrliche Meinung eines vielgereisten Welten-bummlers!