18. Aug, 2016

Das Geheimnis des Trockenen Sees!

Am 18. August machen wir zwei schöne Wanderungen. Die eine führt uns zuerst aus dem Dorf Goloustnoje etwa eine Stunde dem Baikalsee entlang westwärts und dann hinein in die Taiga, wo wir nach etwa 25 Minuten den Trockenen See erreichen. Wir haben Glück, der Trockene See ist mit Wasser gefüllt. Dies komme nur alle paar Jahre vor. Das letzte Mal vor drei Jahren, so Tamara. Der See könne sich innert Stunden füllen. Tamara erklärt uns, man wisse bis heute nicht, wie dies passiere.

Heute lüften wir das Geheimnis. Diese vier Wanderfreunde waren für das Füllen des Sees verantwortlich!Cool

Die zweite Wanderung führt uns ins entgegengesetzter Richtung etwas landeinwärts zum Schamanenstein. Auf einem Berggipfel mit herrlichem Ausblick auf den Baikalsee befindet sich ein Kraftort, wo vor noch nicht allzu langer Zeit Schamanen Opfergaben darbrachten und Rituale abhielten. Nach wunderbar schönem und warmem Wetter am Morgen hat sich heute Nachmittag der Himmel etwas verdunkelt. In weiter Ferne grollt und donnert es. So richtig passend für einen Ort, wo Geister und Götter wohnen. Nur leider ist der Blick auf den Baikal und das Flussdelta des Goloustnoje-Flusses etwas getrübt.

Nach den mehrstündigen Wanderungen gibt es am Abend dann noch eine russische Banja. So etwas, wie finnische Sauna, einfach auf russisch. Zu diesem Zweck haben wir auf dem Rückweg vom Schamanenstein noch Birkenzweige mitgenommen, welche in der Banja in Wasser eingelegt werden und mit denen man sich zum Schluss der Banja den Rücken abklatscht. Danach schläft es sich wunderbar! Vielleicht waren auch nur die zwei, drei Bierchen dafür verantwortlich.