7. Aug, 2016

Westlicher als der Westen!

Würde man in der 13 Millionenstadt Moskau nicht alle paar hundert Meter auf eine russisch-orthodoxe Kirche stossen und wären die Strassenschilder, Wegweiser, Hotels und Speisekarten nicht einheitlich in kyrillischer Schrift angeschrieben, dann ginge Moskau leicht als Weltstadt des Westens durch. Gibt es doch in Moskau so ziemlich alles zu kaufen, was es bei uns im Westen auch zu kaufen gibt. So reihen sich auf dem Weg vom Flughafen Seremet'evo ins Zentrum von Moskau so ziemlich alle westlichen Automarken Vertretung an Vertretung. Angefangen bei Mercedes, BMW und VW bis hin zu Renault und Peugeot. Auch die Marken aus Japan, China und Korea fehlen nicht. Dazwischen ein riesiges Einkaufszentrum von IKEA. Unter den Restaurants in der Fussgängerzone ganz in unserer Nähe fallen die vielen Italiener auf. Und in den riesigen, top modernen Einkaufszentren beim Roten Platz sind wir u.a. auf einen Laden der Schweizer Uhrenmarke Tissot gestossen. Da fühlten wir uns wie zu Hause in Luzern. Nicht bloss wegen Tissot, sondern wegen der Übermacht chinesischer Touristen. Und wenn die dann auch noch vor den Schweizer Uhrenläden stehen, dann könnte dies ebenso gut in Luzern am Schwanenplatz vor dem Juwelier und Uhrengeschäft Bucherer sein.  Der Eindruck täuscht übrigens nicht. Die meisten Touristen hier in Moskau stellen die Chinesen, wie uns heute unsere private Stadtführerin Larissa im perfekten Deutsch erzählte.

Ja - und noch etwas. Wir haben heute die ersten beiden russischen Wörter gelernt. Diese heissen ausgesprochen "borsch" und "piva". Mit borsch und piva könnte ich in Russland bereits bestens überleben. Denn borsch ist eine bekömmliche Gemüse-Fleisch-Suppe. Sie ist rötlich, fast wie Randensaft. Die Farbe stammt vermutlich von den eingekochten Tomaten. Dann hat es im Borsch ein dickes Ei, ein paar Streifen Rindfleisch, Petersilie, vermutlich auch Kartoffeln (in meiner heute war zwar kaum etwas davon - zu dünn war die Suppe) und Zwiebeln. Borsch schmeckt echt lecker. Und wenn es keinen Borsch gibt, dann führe ich mir meine Kalorien halt mit Piva zu. Denn piva steht für Bier. Und das schmeckt, wie könnte es hier anders sein, auch ganz lecker.