24. Sep, 2016

Das ultimative Laufvergnügen für alle Berg- und Stiegenläufer!

Mehr als 6'000 km ist sie lang, diese chinesische Mauer aus der Ming Dynastie. Ihr Wahrzeichen nennen die Chinesen schlicht und einfach die «Grosse Mauer». Teils renoviert, wie auf diesem Bild und teils stark renovationsbedürftig, wie auf anderen Bildern. Etwas ist aber überall gleich. Das imposante und eindrückliche Bauwerk sucht sich auf ihrem Weg durch das heutige China immer und überall die höchsten Punkte der Landschaft aus. 

So werden Berge und Gipfel in der Regel schnurgerade überwunden. Ein steiles bergauf und bergab ist die Folge davon. Die ersten Tage unserer Chinareise erwandern wir an verschiedenen Stellen kürzere und längere Streckenabschnitte der Grossen Mauer. Im Wohushan-Gebirge beim Wasserdorf Gubei zeigt mir meine Laufuhr (ein Relikt aus meiner eigenen Zeit als Läufer), dass wir über eine Distanz von einem Kilometer 300 Höhenmeter machen. Und wenn ich richtig gezählt habe, sind wir dabei 1'600 Treppen hochgestiegen. Entsprechend der Steilheit des Geländes sind die Treppenstufen ganz unterschiedlich – mal niedrig, mal extrem hoch – jedoch nie genormt und selten mit einer gängigen Tritthöhe.

Ich meine, das wäre doch noch ein Trainingsgelände für unsere Bergziegen und Stiegenläufer. Nur schade, dass es auf der Grossen Mauer keine Laufveranstaltungen gibt. Auf jeden Fall sind unserer Reiserführerin, Frau Wang Rui, keine Laufevents auf der Grossen Mauer bekannt. Ich bin mir sicher, würde die Grosse Mauer bei uns im Westen stehen, so würde man bestimmt nicht nur darauf wandern. Auf jeden Fall wäre die Grosse Mauer für Kurz-, Mittel- oder Langdistanzen oder dann gleich für mehrwöchige Giga-Ultra-Läufe wie geschaffen.

Ich bin mir sicher, auf einer Gesamtlänge von 6'000 Kilometern würde bestimmt jeder noch so verrückte Läufer seine Distanz finden!