21. Dez, 2016

Mässiges Wetter und starker Wind

Der heutige Tag ist eigentlich schnell erzählt. Das mässige und stark windige Wetter hält auch heute an. In der Nacht hat es in El Chal-tén immer wieder geregnet. Die umliegenden, höheren Berge haben weisse Kappen bekom-men. Die Wolken hängen so tief, dass es unten im Dorf noch am freundlichsten ist. Wir ent-scheiden uns für eine kürzere, etwa eineinhalb stündige Wanderung zum Aussichtspunkt Los Condores. Der Start der Wanderung beginnt gleich beim Parkeingang (Besucherzentrum).  Von oben hat man einen schönen Blick auf El Chaltén (Foto: Blick auf El Chaltén). Von einem Telefon-gespräch eines jungen Österreichers, der offenbar nach Hause telefonierte, haben wir gestern in einem Restaurant kurz mitbekommen, dass er schon seit mehr als einer Woche in El Chaltén sitzt, Däumchen dreht und auf besseres Wetter hofft. Offenbar ist er nur zum Klettern hier. Denn kurz nach seinem Telefonanruf unterhält er sich mit einem Kletterkollegen, der mit Rucksack und Klet-terseilen ins Restaurant kommt, wo wir zu Abend gegessen haben. Der Österreicher wäre wohl nicht der erste, der von hier unverrichteter Dinge wieder abziehen müsste, weil die Witterung über Wochen einfach keine Kletterei zuliess. Viele der Zweieinhalb- und Dreitausender in dieser Gegend sind sehr oft in Wolken gehüllt, während gleichzeitig sturmartige Winde hochalpine Aktivitäten nur sehr schlecht zulassen. Da sind wir als Wanderer immer noch gut bedient. Und morgen ziehen wir ohnehin weiter Richtung Norden. Unsere nächste Etappe, wo wir übrigens auch Weihnachten verbringen werden, heisst Los Antiguos.