20. Nov, 2016

Zoll, Umsteigen und Abfertigung in Miami - eine Katastrophe

Das Beste vorweg. Wir sind bei schönstem Wetter in Buenos Aires gut gelandet. Das Schlechte. Wir sitzen seit eineinhalb Stunden am internationalen Flughafen von Buenos Aires, von wo ich gerade diesen Blog schreibe - ohne unser Gepäck. Die  Amis, sprich die American Airlines, mit der wir schon von London nach Miami flogen und ich von dieser ober komplizierten und mühsamen Zollabfertigung bereits am 6.11. berichtet habe, haben unser Gepäck beim gestrigen Umsteigen in Miami einfach auf ein späteres Flugzeug geladen Und das ist nicht Alles. Bereits in Aruba konnten wir die Zollabfertigung für die USA machen. Zwar unheimlich kompliziert, mühsam und Alles in doppelter Ausführung doch es klappte wenigstens. So mussten wir einmal bei der Ausreise von Aruba alles Gepäck checken lassen und uns bis fast auf die Unterhosen ausziehen und kaum angezogen, mussten wir dies ein paar hundert Meter weiter bei den Amis nochmals tun. Dafür haben wir uns bereits mehr als drei Stunden vor dem Flug an den Airport von Königin Beatrix begeben. Schliesslich waren wir froh, wussten wir doch, dass wir auf unserem Weiterflug nach Buenos Aires in Miami nur knapp zwei Stunden für das Umsteigen haben dürften.  Der Flug nach Miami verlief gut und wir kamen auch recht pünktlich in Miami an. Dann die Durchsage des Kaptäns, das Gate sei nicht offen, bzw. freigegeben. So liess man uns geschlagene 50 Minuten irgendwo auf einem Rollfeld zwischen zwei Start- und Landebahnen in Sichtdistanz zum Terminal warten. Die Zeit verstrich. Um 20.04 Uhr sollte unser Flug nach Buenos Aires gehen. Es war mittlerweile 19.00 Uhr. Der Kapitän beruhigte die Gäste, indem er sagte, wir würden die Anschlussflüge erreichen. Beim Andocken hatte unser Flugzeug noch ein anderes Problem. Die Türe liess sich nicht öffen. Als wir dann um 19.20 aussteigen konnten, suchten wir zuerst eine Anzeigetafel und dann unser nächstes Gate. Zum Glück waren das Ankunfts- und das Abfluggate nahe beieinander. Wieder einmal erreichten wir unseren Flug ganz knapp und fast als letzte Gäste. Im Flugzeug dann dasselbe, wie vorher auf dem Rollfeld. Man liess uns erneut eine Stunde warten. Wir dachten, dies hätte vermutlich mit dem Umladen des Gepäcks zu tun. Der Flug verlief gut. Die Nacht war kurz. Unser Gepäck kommt nicht. Und jetzt sitzen wir am Flughafen von Buenos Aires, wo man uns am Vermisstenschalter sagt, unser Gepäck komme mit dem nächsten Flugzeug. Nächste Nacht um fünf Uhr in der Früh geht unser Flieger nach Trelew. Wir haben keine Zeit auf unser Gepäck zu warten. Das müsste uns dann nachgeschickt werden - immer weiter, immer weiter! Deshalb wollen wir wissen, wann denn unser Gepäck komme. Mit der nächsten Maschine in einer Stunde sagt man uns. Sie würden uns das Gepäck ins Hotel bringen. Dieses Risiko wollen wir nicht eingehen, also warten wir. Marion steht beim Gepäckband. Die Gäste von Flug AA931 sind soeben angekommen. Das Band läuft. Ich muss Schluss machen und Marion helfen. Ob das Gepäck dabei ist, keine Ahnung. Das erfährt Ihr im nächsten Bericht.