13. Jan, 2017

Saltos del Petrehué

Nachdem es gestern stärker bewölkt war und es zwischendurch immer auch wieder etwas regnete, zeigt sich das Wetter heute wieder von seiner besonders schönen und warmen Seite.

Ausgerüstet mit einer Ladung Insektenschutz-mittel wollen wir es noch einmal wissen. Ge-gen 10.30 Uhr fahren wir wieder mit einem der blauen Busse in den Parque Nacional Vi-cente Pérez Rosales. Diesmal steigen wir bei den Saltos del Petrohué, auf halbem Weg zwischen Ensenada und dem Lago Todos los Santos aus. Von hier wären es noch etwa sechs Kilometer bis zum See. Diese Saltos – oder auf deutsch Wasserfälle – ziehen viele Gäste an. Das haben wir bereits vermutet. Denn das was wir hier zu sehen bekommen – ausser Touristen – sind eindrückliche, etwa drei bis fünf Meter hohe Wasser-fälle, welche an dieser Stelle auf der ganzen Breite des Petrohuéflusse kaskadenartig und mit viel Lärm Stufe um Stufe herunterstürzen und weiter unten in bedeutend ruhigeres Gewässer über-gehen. Entlang des Petrehué gibt es zwei 700 bis 1000 Meter lange, schöne Wanderwege. Eine wirklich beeindruckende Gegend. Und wenn man dann auch noch Glück hat, so wie wir, dass der Osornovulkan wolkenfrei wird, dann ist ein Besuch bei den Saltos del Petrehué perfekt. Für die insgesamt drei Bremsen, welche wir bei den Saltos zu sehen bekommen, hätten wir unseren Insektenschutz nicht mitschleppen müssen.