1. Feb, 2017

Wir haben Besuch!

Nicht zuletzt, weil wenig besucht, verhalten sich Wildtiere im Mt. William Nationalpark gegenüber Menschen besonders scheu - die meisten jedenfalls!

Forester Känguruhs konnten wir uns auf Maria Island auf eine Distanz von etwa dreissig Me-tern nähern. Hier im Mt William Nationalpark fliehen Forester Känguruhs bereits bei Sichtdi-stanz. Auch bei den beiden Wombats von ges-tern war es reiner Zufall, dass wir dem einen fast auf die Füsse treten konnten. Am wenigsten scheu und am häufigsten auch Tags zu sehen, sind diese putzigen Redneck Wallabies. So dürfte es auf Tasmanien in fast jedem Nationalpark und auf jedem Busch-Campingplatz immer ein paar wenige Wallabies geben, welche die Scheu vor Menschen komplett verloren haben und sich in der Regel wie artige Haustiere verhalten.

Dennoch, etwas überrascht sind wir schon, als uns heute morgen dieses Wallaby besucht und gleich auch noch fast den Frühstückstisch abräumt. Schliesslich tue ich genau das, was sich dieses Wallaby wohl schon längst gewohnt ist. Ich füttere es mit ein wenig Apfel und einer Karotte. 

Ich sage mir, wenn schon ein handzahmes Wildtier füttern, dann wenigstens mit gesunder Roh-kost!